Kinder berichten

Kolibri SchülerInnen beschreiben die Schule

Unsere Schule

Wir gehen in die Kolibrischule. Die ist in Welten in der Nähe von Jennersdorf. Die Kolibrischule ist ein weißer Vierkanthof mit Holzfenstern. Das Gebäude ist im Gegensatz zu anderen Schulen sehr klein. Wir haben so wie alle anderen Schulen ein Öffentlichkeitsrecht.

In der Kolibrischule gibt es drei Klassen. Es gibt die Primaria 1 (P1), die Primaria 2 (P2) und die Sekundaria. P1 steht für die Volksschule, P2 und Sekundaria für die NMS.

Hier legt man sehr großen Wert auf liebevollen Umgang mit den Schülern. Die Schüler sind alle sehr nett, lieb, hilfsbereit und einfach schon fast wie eine Familie. In Regelschulen kennen sich die Schüler bestimmt nicht so gut wie bei uns.

Unsere Schule beginnt um zehn nach acht und dauert bis halb eins. Zwischen diesen vier Stunden haben wir 40 Minuten Pause. Das ist ziemlich lang, aber es tut auch gut. In der Pause spielen wir manchmal Fußball, denn wir haben einen mittelgroßen Fußballplatz, der von einem hohen Zaun umgeben ist. Wir haben auch einen Innenhof, in dem wir natürlich sehr gerne spielen.

Wir haben immer um halb eins Schule aus. Das heißt, wir sind keine Nachmittagsschule und haben trotzdem so viele und coole Fächer.

Am Tag haben wir immer 4 Stunden Lernzeit und um 12 Uhr 30 haben wir jeden Tag Aufräumzeit. Da haben alle Kinder einen Dienst, den sie machen müssen.

In der Schule gibt es die Hauptgegenstände Mathe, Deutsch, Weltwissen und Englisch, die man gehen muss. Außer den Hauptfächern haben wir noch Kreativ, Werken, Theater und Musik. Da können die Kinder selbst entscheiden, ob sie jetzt Arbeitszeit oder ein Angebot machen. Das finden wir sehr gut. Die Arbeitszeit ist, wo wir Aufträge oder so etwas machen können.

Es ist immer sehr lustig und wir wiederholen auch alle Sachen, damit wir sie auch wirklich können.

Das Besondere an dieser Schule ist, dass wir keine Tests haben und auch keine Hausaufgaben bekommen. Das macht es möglich, mit weniger Druck und Stress zu arbeiten.

In unserer Schule sind die Lehrer auch sehr lieb. Wir müssen unsere Lehrer nicht mit “Frau Lehrerin” oder solchen Sachen ansprechen. Wir sagen einfach ihren Vornamen. Sehr nett und lustig sind unsere Lehrer, man kann ihnen vieles anvertrauen.

Eine Zusammenstellung aus Texten von Kolibrikindern

mehr lesen: